Das Phänomen ‘E-Sport’

Der E-Sport wird wohl schon einigen ein Begriff sein, aber die Mehrheit der Leser hat sich mit diesem Thema sicherlich noch nicht auseinandergesetzt, weshalb ich ein wenig Aufklärung in diesem Bereich betreiben werde.

Unter E-Sport versteht man das professionelle – also auch bezahlte – Spielen von Videospielen.
Das hört sich erst einmal relativ einfach und nicht wirklich besonders an, allerdings steckt dahinter mittlerweile eine riesige Industrie – im Jahr 2019 betrug der weltweite Umsatz durch E-Sport schon ganze 951 Millionen US-Dollar – ein Anstieg von über 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Doch wie funktioniert das alles nun? Viele werden sich denken: „Videospiele spielen – das kann jeder!“ Aber was gehört wirklich dazu? Erst einmal muss man erwähnen, dass es sehr viele
E-Sport-Titel gibt und man für viele von diesen unterschiedliche Dinge gut können muss; dies geht über blitzschnelle Reaktionszeiten bis zu tiefem taktischen Verständnis oder sogar einer Kombination aus beidem. Für manche benötigt man ein Team um anzutreten – bei anderen ist man wiederum ganz auf sich allein gestellt. Bei einem „klassischem“ E-Sport-Titel wie „League of Legends“, wo es kurz gesagt darum geht, als Team fünf gegen fünf zusammenzuarbeiten und das Hauptgebäude der gegnerischen Basis – den Nexus – zu zerstören, gibt es schon auch durchaus Ähnlichkeiten zu den bekannten Strukturen aus anderen Bereichen wie dem professionellen Fußball:
Es gibt die fünf Stammspieler, es gibt Auswechselspieler, Trainer, Analysten, Team Manager, Köche und manchmal sogar Psychologen und Physiotherapeuten. Natürlich besteht der Job des professionellen E-Sport-Spielers darin, am PC zu sitzen und auf höchstem Niveau zu spielen, allerdings haben diese – wieder zu vergleichen mit den Fußballern – einen Ernährungsplan und besuchen mehrmals wöchentlich das Fitnessstudio als Ausgleich und, um körperlich fit zu bleiben.
Nun fragt man sich noch immer, wie denn nun das Geld für deren Gehalt erwirtschaftet wird. Der Großteil des Umsatzes stammt aus Werbung und von Sponsoren – hier ist von Automobilherstellern bis hin zu Ölkonzernen jede Branche vertreten; ein weiterer Punkt ist, dass einige Spiele-Publisher auch Geld beisteuern, welches sie durch ihre Spiele erwirtschaften.

Insgesamt wird der E-Sport mit der Zeit immer relevanter für die gesamte Bandbreite der Bevölkerung werden!

 

Verfasst von Lina Zwieg
Titelbild: Hölpenköster ( wall.alphacoders.com/big.php?i=1049531 )