*Regenbogenemoji*

Manuel Neuer trägt bei der EM eine Regenbogen-Binde um den Oberarm. Die Allianz-Arena sollte zum Spiel Deutschland gegen Ungarn in Regenbogenfarben beleuchtet werden, die UEFA lehnte dies ab. Ich mag Regenbögen. Aber wenn Leute mit Regenbogenfahnen durch die Straßen ziehen oder ihre Farben auf dem Oberarm tragen, hat das meist wenig mit ästhetischen Gründen zu tun…

 

Es ist Juni und damit "Pride Month", also der Monat, in dem die LGBTQ+-Community auf der ganzen Welt einerseits Vielfalt feiert und andererseits mit Demonstrationen auf Missstände gegen queere Menschen auf der ganzen Welt hinweist. Oft mit dabei: Die Regenbogenfahne – als Zeichen der LGBTQ+-Community. LGBGT…? – Ist eine englische Abkürzung, die verschiedene Personengruppen repräsentiert, die viele Jahre lang von der „Norm“ abwichen. Und wofür jeder Buchstabe steht? Dafür haben wir einfach mal eine kleine Übersicht erstellt:

L – Lesbian (dt: lesbisch – eine Frau, die romantische Liebe/sexuelle Anziehung gegenüber anderen Frauen empfindet)

G – Gay (dt: schwul – ein Mann, der romantische Liebe/sexuelle Anziehung gegenüber anderen Männern empfindet)

B – Bisexual (dt: bisexuell – eine Person, die sowohl gegenüber Männern als auch Frauen romantische Liebe/sexuelle Anziehung verspürt)

T – Transgender (Eine Person, die in dem falschen Geschlecht geboren wurde, z. B. ein Mädchen, das mit dem Körper eines Jungen zur Welt kam)

Q – Queer (Personen, die nicht cisgender (= Gegenteil von transgender) sind und/oder nicht heterosexuell sind) oder Questioning (Personen, die sich über ihr eigenes Geschlecht, ihre sexuelle Identität und über ihre sexuelle Orientierung oder alles drei noch nicht sicher sind)

+ - Alle Menschen, die durch die Buchstaben oben nicht präsentiert werden, aber auch nicht heterosexuell und/oder cisgender sind

 

Manchmal hört man auch LGBTQIA+, dabei steht das I und A für Personen mit folgenden Eigenschaften:

 

I – Intersexual (dt: intersexuell – Personen, denen sich weder das männliche noch das weibliche Geschlecht eindeutig zuordnen lässt)

A – Asexual (dt: asexuell – Personen, die romantische Liebe gegenüber anderen Mitmenschen empfinden, aber keine sexuelle Anziehung/kein Verlangen nach Sex empfinden) oder Ally (Personen, die nicht teil der LGBTQ+ Community sind, sich aber trotzdem für sie engagieren)

Ob Q für „queer“ oder „questioning“ und A für „asexuell“ und/oder „ally“ steht, darüber ist man sich nicht ganz einig. Der eine interpretiert es so, der andere so. Letztendlich ist es ja auch egal, da durch das + alle nicht durch Buchstaben repräsentierte Personen vertreten sind.

 

Weitere Bezeichnungen im Zusammenhang mit der LGBTQ+-Community, die es sich zu kennen lohnt :

Non-binary/Genderqueer (dt: nicht-binär – Personen, die sich nicht in das herkömmliche, streng zweigeteilte Geschlechtersystem („Mann“ und „Frau“) einordnen können/wollen)

Pansexual (dt: pansexuell – Personen, die ihre Partnerwahl nicht nach Geschlecht im biologischen Sinne treffen), oft beschreiben sich pansexuelle Menschen aber auch der Einfachheit halber mit bisexuell, wiederum andere lehnen den Begriff aber für sich ab, da er von zwei Geschlechtern ausgeht.

 

Hoffe, du hast einen kleinen Überblick erhalten. Dich interessiert das Thema noch mehr? Dann könnten dich folgende Artikel interessieren:

 

Mehr über Intersexualität: https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2018-01/intersexualitaet-geschlecht-intergeschlechtlichkeit-identitaet?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.startpage.com%2F

Mehr darüber, wie es ist non-binär zu sein: https://ze.tt/wie-lea-als-nicht-binaere-person-in-einer-gesellschaft-lebt-die-nur-zwei-geschlechter-kennt-non-binary/

 

Verfasst von Antonia Reul

Titelbild: https://unsplash.com/photos/72EYDDwn8dE,

Zeichnungen: Antonia Reul